Archive for Erfolgsgeschichten der Fddb’ler

Erfolgsgeschichte des Monats Dezember: Hans-Jürgen

Die letzte Fddb-Erfolgsgeschichte, die wir Euch in diesem Jahr vorstellen, kommt von Hans-Jürgen, der weniger durch das Purzeln von Kilos, sondern eher durch das Zulegen von Muskelmasse beeindruckt. Im Sommer diesen Jahres hat der 43-jährige an der Men’sHealth Bigchest Challenge teilgenommen und den 3. Platz belegt. Während der Challenge vergrößerte sich sein Brustumfang von 104 auf 110 cm. Schaut hier, wie sich, besonders seine Brustmuskeln, innerhalb eines Jahres verändert haben.
HansJuergen_500 KopieFotos: Privat

Geschafft hat Hans-Jürgen dies mit eisernem Willen, einem ausgefeilten Krafttrainingsprogramm, gesunder Ernährung und dem Nutzen des Fddb-Ernährungstagebuchs. Tägliches Dokumentieren seines Essverhaltens und seiner sportlichen Aktivitäten helfen Hans-Jürgen, den Überblick über Kalorienzufuhr und -verbrauch zu behalten. Auch seinen BMI, seinen Körperfettanteil sowie seine „mageres Körpergewicht“ (engl. LBW = Lean Body Weight) kontrolliert Hans-Jürgen in regelmäßigen Abständen. Im vergangen Jahr konnte er rund 2 Kilo reine Muskelmasse aufbauen dank durchstrukturierter Sportphasen. Nach der Aufbauphase folgte die Zeit der Definition und währenddessen auch die Teilnahme bei der  Men’sHealth Bigchest Challenge. „Die Entscheidung, bei dieser Challenge mitzumachen war eher spontan, weil die Brust derzeit noch meine große Schwachstelle ist. Im Nachhinein war die Teilnahme ein sehr guter Motivator während der Definition“, so Hans-Jürgen. „Für die Phase des Aufbaus habe ich über Fddb und App FDDB Extender eine kohlenhydratreiche Kost mit ca. 2600 – 2700 kcal bevorzugt. In der anschließenden Definition habe ich den Proteinanteil auf 2,5g/kg LBW stark erhöht und die Kohlenhydrate soweit gesenkt, dass ich täglich nur 1750 kcal aufgenommen habe. Der Fettanteil lag die ganze Zeit bei ca. 0,8g/kg LBW.“ In dieser Zeit machte Hans-Jürgen 5 mal Krafttraining pro Woche à 60 Minuten und joggte zusätzlich an einem Tag für eine Stunde.

Aktuell hat Hans-Jürgen in etwa einen Körperfettanteil von 12% und befindet sich in der Erhaltungsphase. Das Sportpensum ist noch dasselbe wie oben beschrieben. Allerdings hat er die Zahl der Wiederholungen erhöht und dafür das Gewicht reduziert, um so mehr Kraftausdauer zu trainieren. Die Ernährung hat Hans-Jürgen auf 1,5 g Protein/kg LBW umgestellt und die gesamte Kalorienaufnahme auf ca. 2100 kcal angehoben.

Hier seht Ihr einmal im Überblick, wie sich sein Körpergewicht, Body Mass Index, Körperfettanteil sowie Lean Body Weight innerhalb von einem Jahr geändert haben:

September 2014: Gewicht: 72,2kg – BMI: 23,3 – KFA: 17,2% – LBW: 59,7kg
Oktober 2015: Gewicht; 68,7kg – BMI: 22,2 – KFA: 9,45% – LBW: 62,2kg

„Mit der täglichen Hilfe von FDDB ist es mir möglich, meine Kalorien über die Woche hin so genau einzuschätzen, dass ich ohne Verlust an Lebensqualität meinen Körperfettanteil jederzeit im Griff habe und so mit geringem Kalorienüberschuss ein gezieltes Muskelwachstum erreichen konnte“, fasst Hans-Jürgen seinen bisherigen Weg zusammen.

Lieber Hans-Jürgen, wir ziehen den Hut vor dieser sportlichen Leistung und wünschen Dir auf Deinem weiteren persönlichen und sportlichen Weg alles Gute und viel Erfolg! 🙂

Ihr seht, es geht bei den Erfolgsgeschichten nicht immer unbedingt um’s Abnehmen, sondern einfach um tolle sportliche und ernährungsbedingte Erfolge, die auch dank Fddb erreicht werden. Schreibt auch Ihr uns und mit etwas Glück stellen wir Eure Geschichte im nächsten Jahr vor. Und das Tolle: Es winkt eine Fddb-Premiummitgliedschaft! Also ran an die Tastatur und E-Mail schreiben an erfolg@fddb.info! Es grüßt Euch ganz herzlich das gesamte Team von Fddb.

Erfolgsgeschichte des Monats November: Mandy

Vor gut einem Jahr, im Oktober 2014, entschied die heute 43-jährige Mandy, ihr Leben zu ändern und abzunehmen. Mit riesigem Erfolg! Von den ursprünglichen 88,7 kg sind 24 kg abgespeckt, was Mandy unendlich stolz macht, zu Recht!
Mandy KopieFotos: Privat

Bluthochdruck, Kreislaufprobleme, Allergien – das sind nur einige gesundheitliche Einschränkungen, die Mandy aufgrund ihres Übergewichts zu schaffen machten. Die 1,73m große lebenslustige Frau zog die Notbremse und wollte von nun an ihren Traum von einem gesunden und durchtrainierten Körper wahr machen. Sie änderte radikal ihre Ernährung. Bis dahin ernährte sie sich nicht grundsätzlich sehr schlecht – Fast Food und Süßigkeiten waren gar nicht Mandy’s großes Problem, sondern eher eine sehr deftige, herzhafte Küche und viel zu wenig gesunde Lebensmittel wie Obst und Gemüse. Das sollte ein Ende haben. Mandy informierte sich ausführlich über gesunde Ernährung und leerte ihre Schränke mit ungesunden Produkten wie weiße Nudeln, weißer Reis und Lebensmittel mit Zusatzstoffen wie Aspartam und Glutamat. Von nun kamen viele Super Foods, wie Acai, Gojibeeren, Chiasamen und Moringa auf den Speiseplan und natürlich viel Obst und Gemüse. Weißer Reis wurde durch roten und lila Reis ersetzt, Mandy verwendete nur noch gesunde Fette und aß nun komplexe Kohlenhydrate, wie sie in Vollkornbrot vorkommen, sowie gesundes Protein. Fleisch kommt mittlerweile so gut wie  gar nicht mehr auf ihren Speiseplan, Mandy ernährt sich fast nur vegetarisch, vegan und rohköstlich. Gesunde Öle, Nüsse, Pseudogetreide, selbstgebackenes Brot und selbstgemachte Brotaufstriche – Mandy zieht ihr Programm konsequent durch und vermeidet so gut es geht industriell hergestellte Lebensmittel.

1958366_847759535278302_3242765224735050464_n„Ich habe weder an Weihnachten und Ostern noch zu meinem Geburtstag oder Silvester gesündigt. Ich habe diese Sache voll durchgezogen, ohne auch nur einmal in meine alten Essgewohnheiten zurück zu fallen. Somit habe ich es geschafft, niemals einen Abnahmestillstand zu haben“, sagt Mandy stolz. So fasst Mandy die Mahlzeiten eines typischen Tages zusammen: „Morgens gibt es Magerquark mit Haferflocken, Chiasamen, Flohsamen, Acaipüree, Maulbeeren oder Gojibeeren. Zum Mittag esse ich dann zum Beispiel Bratlinge aus Gemüse mit komplexen Kohlenhydraten wie Quinoa, Buchweizen oder Hirse. Zum Abendbrot mache ich mir einen Salatteller mit Sesam oder Kürbiskernen oder einem gesunden Öl. Und das ist jetzt seit fast einem Jahr Standard.“ Zudem begann Mandy, durch eine Freundin angeregt, sich mit Heilkräutern zu beschäftigen und im Frühjahr selbst welche zu suchen und in ihr Essen zu integrieren. An den Geschmack musste sie sich erst etwas gewöhnen, aber heute sind diese Kräuter Alltag und sie möchte sie nicht mehr missen.

Doch nicht nur in ihrer Ernährungsweise vollzogen sich enorme Veränderungen. Mandy begann zudem, Sport zu treiben. Ihre Trainingseinheiten wurden mit der Zeit immer intensiver, so dass sie irgendwann sogar täglich Ausdauer- und Kraftsport machte. Monat für Monat purzelten die Pfunde, auch unter ärztlicher Beobachtung. Ihre Hausärztin checkte regelmäßig ihre Werte, die sich stetig verbesserten. Heute nimmt Mandy keine Medikamente mehr und ist super fit. Sie braucht nur noch wenig Nachtschlaf und springt morgens ausgeschlafen und voller Elan aus dem Bett. „Nach den ersten 15 Kilo kamen die Komplimente, die mich noch viel mehr powerten und die meine Motivation niemals schrumpfen ließen. Ich musste zum Glück auch mit keinem inneren Schweinehund kämpfen. Mein ganzes Leben hat sich geändert. Ich liebe dieses neue Leben und bin dankbar glücklich und endlos stolz! Geschafft habe ich das natürlich mit Fddb und den liebsten Menschen aus meiner Fddb-Gruppe“, sagt Mandy glücklich.

Hier könnt Ihr Mandy’s Weg beim Abnehmen und ihre Ernährung verfolgen.

Liebe Mandy, was Du erreicht hast und wie stark Dein Wille ist, hat uns sehr beeindruckt. Mach weiter so und lass Dich nicht von Deinen Zielen abbringen. Wir gratulieren ganz herzlich zu diesem tollen Erfolg und wünschen Dir viel Spaß mit Deiner Premium-Mitgliedschaft bei Fddb!
Kommt auch Ihr und erzählt uns, wie bei Euch die Kilos gepurzelt sind, wir sind immer auf der Suche nach spannenden Geschichten! Schreibt uns an erfolg@fddb.info und werdet wie Mandy Kandidat/in für die Fddb-Erfolgsgeschichte des Monats!

Erfolgsgeschichte des Monats Oktober: Kevin

Wir haben nicht schlecht gestaunt, als uns der 36-jährige Kevin von seiner Verwandlung erzählt und uns seine Vorher-Nacher-Fotos geschickt hat. Innerhalb von 6 Jahren hat der jetzige Fitnesstrainer von unglaublichen 150 kg auf 104 kg abgespeckt.

Erfolg_Oktober_Kevin Kopie
Fotos: Privat

Als Kind und Jugendlicher machte Kevin gern und viel Sport, wie Basketball, American Football und Softball. Auch Kraft-Training gehörte zu seinem Repertoire. Doch mit 16 Jahren nahm Kevin einen Job bei einer großen Fast-Food-Kette an, was ihm zum Verhängnis wurde. Beiläufig aß er jede Menge des ungesunden Essens und vernachlässigte immer mehr seine sportlichen Aktivitäten. Auch Zuhause aß der 1,85 m große Kevin sehr unkontrolliert und nicht gerade gesund. Trotz eines Arbeitsplatzwechsels änderten sich Kevin’s Essgewohnheiten kaum. Als seine Waage im Alter von 30 Jahren bereits 150 kg anzeigte und seine Gesundheit immer mehr unter dem zunehmenden Gewicht litt, suchte Kevin einen Arzt auf. Dieser hatte leider keine guten Nachrichten. Abgesehen vom Bluthochdruck machten Kevin starke Kopfschmerzen zu schaffen, die wahrscheinlich die Vorboten eines Schlaganfalls sein sollten. Dieser Schock veranlasste Kevin, von jetzt auf gleich all seine schlechten Gewohnheiten zu ändern.

Er begann sich intensiv mit dem Thema Ernährung zu beschäftigen, wobei ihm Fddb stets  eine wertvolle Hilfe war und noch immer ist. Zusammen mit seiner Frau versucht er bis heute, weitestgehend selbst zu kochen und auf verarbeitete Lebensmittel zu verzichten. Aber auch kleine Sünden erlaubt sich Kevin gelegentlich. Zudem legte er wieder einen starken Fokus auf den Sport, besonders den Kraftsport. Die Begeisterung dafür führte sogar dazu, dass Kevin zwischenzeitlich eine Ausbildung zum Fitness- und Gesundheitstrainer machte und mittlerweile als Trainer in einem Fitnessstudio arbeitet.

Mit seinen aktuellen 104 kg ist Kevin schon ziemlich zufrieden, aber sein großes Ziel ist es, nächstes Jahr die „unter-Hundert-Marke“ zu knacken. Allen anderen Fddb’lern, die ebenfalls abnehmen möchten, kann Kevin folgenden Tipp mit auf den Weg geben. „Gebt niemals auf. Es ist schwierig, seine Ziele zu erreichen. Aber wäre es einfach, würde es jeder machen. Es wird immer Menschen geben, die sagen, Ihr werdet es niemals schaffen. Genauso war es bei mir leider auch. Aber ich habe es geschafft, und Ihr werdet es auch schaffen!“

Wahnsinn, welche Transformation Du durchgemacht hast, lieber Kevin! Wir sind sehr beeindruckt und gratulieren Dir zu diesem grandiosen Erfolg! Wir sind uns sicher, dass Du mit diesem Ehrgeiz Dein Ziel erreichen wirst und wünschen Dir weiterhin alles Gute und beste Gesundheit!

Auch Ihr könnt eine ähnliche Geschichte wie Kevin erzählen und habt mit Hilfe von Fddb die Kilos purzeln lassen? Wir freuen uns über Eure Nachrichten an erfolg@fddb.info. Mit etwas Glück werden wir auch über Euren Erfolg hier auf dem Fddb-Blog berichten. Zeigt Euch, berichtet von Eurem Abnehmweg und erntet eine Menge Beifall! 🙂

Erfolgsgeschichte des Monats September: Bernhard

Von seiner beeindruckenden Verwandlung hat uns diesen Monat der 27-jährige Bernhard aus Bayern berichtet. Innerhalb eines halben Jahres verlor Bernhard sagenhafte 22 kg und speckte damit von 89 kg auf 67 kg ab. Hut ab!

Bernhard_SeptemberFotos: privat

Mit Beginn seiner Ausbildung in einem Büro im Alter von 18 Jahren veränderte sich Bernhards Körper zunehmend, im wahrsten Sinne des Wortes. Wenig Bewegung und Essen aus Langeweile führten dazu, dass sich immer mehr Fettpölsterchen bildeten, obwohl sich Bernhard grundsätzlich nicht besonders ungesund ernährte. Seine Mutter kochte abwechslungsreich, aber auch sehr kohlenhydratreich. Es gab sehr oft Nudeln, Kartoffeln und Brot, viel Fleisch und Gemüse, dafür aber wenig Fisch, gern ein Glas Bier zum Essen und zum Kaffee am Wochenende meist Kuchen. Sport war für Bernhard damals kaum ein Thema. Gelegentlich fuhr er im Winter Snowboard oder wanderte in den Bergen, jedoch ohne jegliche Regelmäßigkeit.

Mit 25 Jahren, im Herbst 2013, brachte Bernhard deshalb bei einer Größe von 1,75 m 89 kg auf die Waage. Eines Tages machte es bei ihm Klick, als er bemerkte, dass all seine Hosen zu eng waren. Sein Bauch und der Ansatz eines Männerbusens störten ihn schon lange Zeit. Also wollte Bernhard etwas ändern. Sein Gewicht sollte jedoch auf gesunde Weise fallen und dauerhaft auf einem guten Niveau bleiben. Dem bekannten Jojo-Effekt wollte er auf keinen Fall zum Opfer fallen. Ein guter Freund hat Bernhard im Januar 2014 deshalb auf Fddb, bzw. konkret auf die Fddb iPhone-App, aufmerksam gemacht. Er war sofort Feuer und Flamme und steckte sogar seinen Vater damit ein, Mahlzeiten ab sofort regelmäßig und grammgenau in das Ernährungstagebuch einzutragen. Auch sein Gewicht trug er jeden Morgen in die App ein. „Das schöne an dem Ernährungstagebuch ist, dass man einen richtig tollen Einblick bekommt, welche Nahrungsmittel bedenkenlos auch in großen Mengen gegessen werden können und welche nicht“, so Bernhard.

Er begann daraufhin, selbst und sehr ausgewogen zu kochen. „Ich verwende noch heute viel Gemüse, Obst, Salat, Käse und mageres Fleisch sowie Fisch. Nudeln, Kartoffeln oder Brot gibt es nur noch selten und in kleineren Mengen dazu. Nachspeisen bereite ich eigentlich nur noch aus Magerquark und frischem Obst zu. Auf Bier und anderen Alkohol verzichte ich komplett. Ich trinke überwiegend Wasser, sehr stark verdünnte Säfte oder mal ein alkoholfreies Bier. Süßigkeiten wie Kuchen oder Kekse gibt es quasi nur noch als Belohnungen nach dem Sport“, so erläutert uns Bernhard seine damals neu entdeckte Ernährungsweise. Drei bis sechs mal in der Woche macht Bernhard aktuell Sport. Dabei geht er zum Kraft-Training ins Fitnessstudio und fährt zusätzlich, je nach Laune und Wetter, einige Kilometer auf dem Mountainbike in den Bergen. Auch für den Weg zur Arbeit nimmt Bernhard meistens sein Rad.

Das gezielte und kontrollierte Abnehmen, dank Fddb, der Ernährungsumstellung und viel Sport, zeigte schnell beeindruckende Erfolge. 22 kg waren innerhalb von sechs Monaten verschwunden! „Mein Wunschgewicht kann ich jetzt problemlos schon längere Zeit halten. Dafür möchte ich mich auch an dieser Stelle bei Fddb bedanken, dass Ihr diese tolle App kostenlos zur Verfügung stellt!“

Zum Schluss noch ein kleiner Tipp von Bernhard an alle, die abnehmen möchten:
„Ihr müsst auf nichts verzichten, wenn Ihr nicht möchtet. Es kommt unter’m Strich (nach meiner Erfahrung) nur auf die Menge an, die Ihr davon esst. Wenn man sich ab und zu trotzdem mal etwas Süßes gönnt, verhindert man in der Regel, dass man die Lust am Abnehmen verliert. Dazu noch ein wenig Sport treiben (für den Anfang reicht es oft schon, am Tag mal eine halbe Stunde oder Stunde etwas flotter spazieren zu gehen) und das Abnehmen ist gar keine so große Einschränkung mehr. Und wen das Kalorienzählen und das damit verbundene Essen abwiegen etwas umständlich findet: Fertigt Euch konstante Portionen an, die Ihr einmalig wiegt und kalorientechnisch analysiert. Beim nächsten Mal reicht es nun schon aus, die gleiche Portion einfach wieder so zusammenzustellen. :-)“

Lieber Bernhard, wir freuen uns riesig mit Dir über Deinen tollen Erfolg und dass Du Dein Gewicht ohne Probleme halten kannst! 🙂

Ihr habt es ebenfalls geschafft, mit Fddb eine Menge Kilos purzeln zu lassen? Dann lasst alle anderen Abenehmwilligen daran teilhaben! Schreibt uns einfach an erfolg@fddb.info oder hinterlasst einen Kommentar unter diesem Beitrag! 🙂

Fddb-Erfolgsgeschichte des Monats August: René

Wie man in nur einem Jahr 45 Kilogramm abnehmen kann, hat uns in diesem Monat der 31-jährige René erzählt. Er startete sein Abspeck-Programm mit 131 kg bei einer Größe von 1,71 m und schaffte es dank Fddb, viel Sport, gesunder Ernährung und eiserner Disziplin auf ein Gewicht von beeindruckenden 86 kg. Hier seht Ihr René im Vorher-Nachher-Vergleich.

Rene_August KopieWie bei vielen Erfolgsgeschichten, die wir hier veröffentlichen, hatte auch René schon als Kind Probleme mit seinem Körpergewicht. Falsche Ernährung, wenig Bewegung und Medikamente, die sich ungünstig auf seine Figur auswirkten, führten bei ihm schon früh zu Übergewicht. Als Erwachsener spielte René nur gelegentlich Fußball und aß das, worauf er Appetit hatte, und das waren nicht selten Pizza und Fast Food. Auch sein Bruder hatte arge Gewichtsprobleme. Doch er fand Fddb und zeigte seinem Bruder begeistert die umfassende Lebensmitteldatenbank und die Möglichkeit, online ein Ernährungstagebuch zu führen. Auch René war beeindruckt und wollte fortan etwas ändern. Beide Brüder notierten fleißig ihre Mahlzeiten bei Fddb und meldeten sich beim Fitnesscenter an, das sie fast täglich aufsuchten. Mit Laufen und Krafttraining verbesserten sie ihre Ausdauer, verbrannten Fett und legten an Muskelmasse zu – die Kilos begannen zu purzeln. Auch ihre Ernährung stellten beide komplett um. Morgens standen Kohlenhydrate auf dem Speiseplan, Mittags gab es Fisch und Fleisch ohne Beilagen und Abends sättigte ein Eiweißshake. Nach einem Jahr zeigte die Waage bei René 45 kg weniger an, bei seinem Bruder sogar 60 kg! Leider ereilte die Familie ein Jahr später ein Schicksalsschlag, die Mutter starb. René steckte ihren Tod nicht gut weg und nahm wieder zu – etwa 20 kg.

Heute hat René neuen Mut geschöpft und möchte es erneut angehen. „Jetzt ist Schluss! Mit viel Wille und Eurer super Datenbank schaffe ich das wieder“, sagt René voll motiviert. „Meine Ernährung beginnt morgens jetzt wieder mit zwei Scheiben Vollkornbrot mit Schinken und Käse, Mittags esse ich Fisch und Fleisch, alles ohne Kohlenhydrate, und am Abend gibt es einen Shake oder einen guten Salat, je nachdem, was mir die Datenbank als Restwert meines Tagesbedarfes mitteilt.“ Zwei bis drei mal pro Woche sportelt René jeweils zwei Stunden im Fitnessstudio. Davon geht es eine Stunde zum Spinning und eine Stunde zum Krafttraining mit verschiedenen Fitnessgeräten. Zum Eintragen seiner gegessenen Lebensmittel nutzt René übrigens gern seine Fddb App und ist sehr dankbar, dass es Fddb gibt. „Macht weiter so, denn ich finde, dass Eure Datenbank die Beste ist und so schaffe ich auch wieder mein Gewicht in den Griff zu bekommen. DANKE!“

Lieber René, Hut ab vor Deiner Leistung! Wir sind uns sehr sicher, dass Du es erneut schaffst, Deine Ziele zu erreichen und die Pfunde schmelzen zu lassen. Du weißt ja, dass Du es kannst! 🙂

Schreibt auch Ihr uns Eure Geschichte an erfolg@fddb.info. Berichtet und zeigt voller Stolz, was Ihr mit Fddb geschafft habt und erntet jede Menge Applaus und eine tolle Fddb-Premium-Mitgliedschaft! 🙂

Fddb-Erfolgsgeschichte des Monats Juli: Maikel

Maikel führt seit genau einem Jahr sein Ernährungstagebuch bei Fddb und hat in dieser Zeit 23,7 kg abgenommen – von 98,2 kg auf 74,5 kg, bei einer Größe von 1,80m. Eine tolle Leistung! Wie Maikel es geschafft hat, erzählen wir Euch heute. Hier aber erst einmal die beeindruckenden Vorher-Nachher-Bilder von Maikel:

Maikel_gesamt Kopie

alle Fotos: privat

Schon als Kind und Jugendlicher hatte Maikel Übergewicht, aber nie wirklich Probleme deswegen gehabt. Die Kochkünste seiner Mutter und der allgegenwärtige Appetit ließen Maikel’s Gewicht immer mehr steigen. Auch während seines Studiums legte Maikel nicht besonderen Wert auf eine gesunde Ernährung und ausreichend körperliche Bewegung. In seiner WG wurde gern gefeiert, getrunken und Essen bestellt. Fast Food, zuckerhaltige Limonaden und oftmals viel zu große Portionen von eher ungesunden Mahlzeiten führten dazu, dass Maikel immer mehr zunahm. Im Juli letzten Jahres wollte er dem ein Ende setzen. Er meldete sich, zusammen mit seinem Bruder, beim Fitnessstudio an und machte von da an täglich Sport. Seine Kondition war zu Beginn sehr schlecht: „Ich war so glücklich, 15-20 Minuten auf dem Crosstrainer durchzuhalten, bevor es dann jeden zweiten Tag an die Maschinen zum Krafttraining ging. Nach 2-3 Wochen habe ich dann schon, mit Anstrengung, 40 Minuten auf dem Crosstrainer durchgehalten“, resümiert Maikel. Kurze zeit später begann Maikel auch mit dem Schwimmen und Laufen. Nach den ersten Jogging-Einheiten war Maikel nach nur wenigen Minuten fix und fertig, doch mit vernünftigen Laufschuhen und viel Training, manchmal sogar täglich, klappte es immer besser. Die ersten Erfolge ließen nicht lange auf sich warten. Schon wenige Wochen später schaffte es Maikel, Strecken von 10 km in unter einer Stunde zu laufen! Das Laufen war nun der wichtigste Sport für Maikel geworden, so dass er auf das Krafttraining im Fitnessstudio erst einmal verzichtete.

In dieser Zeit nahm Maikel zwischen 1500 und 1900 Kalorien pro Tag zu sich, was in Kombination mit dem vielen Sport dazu führte, dass er pro Woche kontinuierlich circa ein bis anderthalb Kilo abnahm. Auch das Kochen hat Maikel in dieser Zeit für sich entdeckt. „Meistens esse ich eine gute Mischung aus Kartoffeln, Eiern, Spinat, Zucchini, Paprika, Pilzen, Nudeln, Tomaten, anderem saisonalen Gemüse und ab und zu Lachs oder Hähnchen. Aber ich liebe auch süße Nachspeisen wie Milchreis mit Obst, überbackene Früchte. Zum Frühstück gibt es meistens Haferflocken, Rührei mit Gemüse, Eierkuchen oder neuerdings auch Eiweißbrot“, so Maikel über sein derzeitiges Essverhalten. Aber auch das gelegentliche Schlemmen und Sündigen gehört für Maikel dazu. Ein kalorienreiches Burgermenü oder ein leckeres Buffet bei einer Grillparty genießt Maikel ohne schlechtes Gewissen auch ab und zu. Denn das tut der Seele gut. 🙂 Das Tagebuchführen bei Fddb gehört für ihn nach wie vor zu einem festen Bestandteil seines Tages. „Ich sehe halt ganz genau, was für mich die ‚richtigen‘ Portionen sein sollten. Ganz am Anfang hatte ich überhaupt kein Gefühl dafür.“

Heute kann Maikel voller Stolz sagen, dass er es geschafft hat, in einem Jahr 24 kg abzunehmen und sogar zwei Halbmarathons zu laufen! Das verdient großen Respekt! Verbessern möchte er noch seinen Körperfettanteil, der aktuell bei etwas mehr als 20% liegt, und mehr Muskelmasse aufbauen. Seit einigen Wochen macht Maikel deshalb ein spezielles Ganzkörpertraining mit sechs Grundübungen und freien Gewichten, die aus Kniebeugen, Kreuzheben, Schulterdrücken, Bankdrücken, Langhantelrudern und Klimmzügen bestehen. „Das macht richtig Spaß, auch mehr als Eigengewichtsübungen, und ich sehe jetzt schon Erfolge“, berichtet Maikel erfreut.

Maikel_gesamt2 Kopie

Lieber Maikel, wir sind sehr beeindruckt von Deinem starken Willen und Deinem damit verbundenen Erfolg beim Abnehmen. Wir wünschen Dir weiterhin viel Spaß auf Deinem Weg und drücken Dir die Daumen für Deine sportlichen Ziele! 🙂

Ihr könnt wie Maikel auf eine tolle Abnehmbilanz zurück blicken und möchtet andere Fddb’ler mit Euren Erfahrungen motivieren? Dann schreibt uns Eure Geschichte an erfolg@fddb.info. Jeder Teilnehmer bekommt übrigens eine Premium-Mitgliedschaft von uns geschenkt! 🙂
Viele Grüße von Eurem Fddb-Team

We want you! Erzählt uns Eure Fddb-Erfolgsgeschichte!

Ihr habt mit Hilfe von Fddb abgenommen und seid begeistert vom Fddb-Ernährungstagebuch? Und Ihr möchtet andere Abnehmwillige mit Eurer beeindruckenden Leistung motivieren?

fddb waage
Dann schreibt uns unbedingt Eure Erfolgsgeschichte, die wir gern veröffentlichen. Traut Euch und zeigt der Welt, was Ihr Tolles erreicht habt und worauf Ihr sehr stolz sein könnt. Andere Fddb’ler lieben solche Geschichten! Sie wollen lesen, dass Menschen mit ähnlichen Vorgeschichten es geschafft haben, Gewicht zu reduzieren und fühlen sich dadurch angespornt, weiter an ihrem Ziel zu arbeiten!

Also los: Her mit Euren Geschichten und Vorher-Nachher-Fotos! 🙂
Für jede veröffentlichte Geschichte gibt es zudem eine kostenlose Fddb-Premium-Mitgliedschaft, bei der Ihr Fddb noch komfortabler nutzen könnt.

Schreibt an support@fddb.info oder hinterlasst einen Kommentar zu diesem Beitrag.
Wir sind gespannt! Euer Team von Fddb

Hier seht Ihr noch mal alle Wahnsinns-Erfolgsgeschichten im Überblick:
http://blog.fddb.info/category/erfolgsgeschichten/

Fddb-Erfolgsgeschichte des Monats Juni: Sandra

Sandra, eine 36-jährige Fddb’lerin, hat uns erzählt, welch tolle Leistung sie innerhalb von zwei Jahren mit dem Ernährungstagebuch von Fddb geschafft hat.
Sandra_500Sandra war bereits als Teenager übergewichtig und aß viel lieber Süßigkeiten als Obst und Gemüse. Auch Sport gehörte nie zu ihrem Alltag, was Ende des Jahres 2012 zu einem Höchstgewicht von 125 kg führte. Bereits Kleinigkeiten wie Treppensteigen oder das Aufstehen aus der Hocke bereiteten ihr Schmerzen und Mühe. Wohl und hübsch gefühlt hatte sich Sandra nie, aber dass sie es jemals schaffen könnte, abzunehmen, traute sie sich nicht auszumalen. Zu Beginn des Jahres 2013 lernte Sandra jedoch Fddb kennen und meldete sich an, trotz wenig Hoffnung auf Erfolg. Von da an notierte sie sich jeden Tag, was sie zu sich nahm, und stellte fest, dass ihre Kalorienzufuhr weitaus höher lag als ihr eigentlicher Bedarf war.

„Ohne Sport, ohne Diät, ohne große Ernährungsumstellung auf ‚gesundes‘ Essen wie Salat und Obst, ohne Verzicht und ohne mich zu irgendetwas zwingen zu müssen, fingen die Kilos an zu purzeln. Nur durch das Ändern von Kleinigkeiten, wie z.B. zum Frühstück Milch anstatt Kakao, oder anstatt Tiefkühl-Pommes selbstgemachte Pommes, Süßes nur gezielt am Wochenende, konnte ich recht einfach unter den täglichen Kalorien bleiben, die ich eigentlich zu mir nehmen durfte. Das allein reichte meinem Körper, die ganzen überflüssigen Kilos zu verlieren“, fasst Sandra zusammen. Ihr Körper veränderte sich zunehmend. Dies merkten nicht nur Sandra und ihr näheres Umfeld, sondern auch Menschen, mit denen sie vorher noch nie gesprochen hatte. Alle waren begeistert, welche Entwicklung sie durchmachte.

Fazit: In anderthalb Jahren nahm Sandra sage und schreibe 50 kg ab! Heute hat sie ihr größtes Ziel erreicht: Seit Jahren endlich weniger als 75 kg zu wiegen. Ihre Kleidergröße verringerte sich von 56 (XXXL) auf 40/42 (L/M) und shoppen macht ihr endlich wieder Spaß. Zwar ist Sanra auch heute noch ein Sport- und Vitaminmuffel. Dennoch waren ihre Blutwerte beim letzten Gesundheitscheck super.  Die verlorenen Pfunde erlauben es Sandra nun, viel mehr zu unternehmen und im Alltag einfach fitter zu sein. Ausgiebige Touren mit dem Rad und ihren Hunden, mehrstündige Wanderungen oder mehrmals tägliches Treppensteigen in den dritten Stock stellen jetzt kein Problem mehr dar. Ihr Körper hat sich bereits an den neuen Lebensstil angepasst, so dass Sandra ihr Gewicht prima halten kann. „Nun heißt es eventuell noch, das Gewicht auf 70 kg zu reduzieren und die Haut in den Griff zu bekommen, und dann reicht es auch!“, so Sandra über ihr finales Ziel.
Sandra2_500Fotos: privat

Liebe Sandra, wir sind sehr beeindruckt, wie Fddb Dir beim Abnehmen geholfen hat. Diese Erfolge sind unser Ansporn für unsere Arbeit. Wir gratulieren Dir ganz herzlich und drücken Dir die Daumen für Dein letztes Etappenziel!

Auch bei Euch sind die Kilos gepurzelt? Dann schreibt uns von Eurer Verwandlung! Wir veröffentlichen jeden Monat eine Erfolgsgeschichte und belohnen den Teilnehmer mit einer kostenlosen Premium-Mitgliedschaft. 🙂 Also, schreibt uns an erfolg@fddb.info oder in einem Kommentar unter diesen Beitrag.

Sonnige Grüße von Eurem Fddb-Team

Fddb-Erfolgsgeschichte des Monats Mai: Viki

Wir sind immer wieder erstaunt, welch tolle Leistungen unsere Fddb-Nutzer vollbringen. In diesem Monat hat uns Viki von ihrer Verwandlung erzählt.

Viki_Final_500Die 25-jährige Viki hat in zweieinhalb Jahren unglaubliche 40 kg abgenommen. Sie startete Ende 2012 mit einem Gewicht von 137 kg. Damals lag ihr BMI bei einer Größe von 1,74 m bei 45,8 und sie trug Kleidergröße 52/54. Schon immer hatte Viki einige Kilos zu viel und den Wunsch, schlank zu sein. Als sie begann, ihre Bachelor-Arbeit zu schreiben und viel am Laptop saß, fasste sie den Entschluss, auch das Projekt „Abnehmen“ endlich anzugehen. Im Internet fand sie ein Forum, in dem Abnehmwütige Fddb empfahlen. Sie meldete sich an und kontrollierte von da an ihr Essverhalten. Zusätzlich begann sie mit dem Schwimmen und trainierte zwei bis drei mal in der Woche. Obwohl es sie jedes Mal sehr viel Überwindung kostete, war sie am Ende der sportlichen Betätigung umso stolzer, dass sie sich aufraffen konnte und ihrem Wunschgewicht von 79 kg etwas näher kam.

Viki2Viki achtete nun auch mehr auf eine gesunde Ernährung. Sie verzichtete abends auf Kohlenhydrate, aß viel Vollkornprodukte, Obst, Gemüse und Salat. Trotzdem verzichtete sie nie auf ihre geliebte Schokolade. „Es hilft durchaus, nicht irgendwann den ‚Fressflash‘ zu bekommen und unkontrolliert zu essen. Ich lasse es mir auch gerne mal sehr gut gehen, ohne auf jegliche Kalorien zu achten. ‚Cheat Days‘ sind wichtig, man dreht ja sonst durch“, so Viki.

Aktuell wiegt Viki 94,2 kg bei einem BMI von 31,5 und einer Kleidergröße 44. Sie formt ihren Körper durch Muskelaufbautraining und ist sehr glücklich, dass er immer straffer wird und die Muskeln wachsen. Sie weiß, dass es in die richtige Richtung geht, denn vor allem beim Kleiderkauf bemerkt sie ihre stetige Veränderung. Mittlerweile muss Viki nicht mehr in der Übergrößenabteilung stöbern, sondern findet all ihre Sachen bei den Normalgrößen. Natürlich bemerkt auch Viki’s Umfeld die Verwandlung, und ihre positiven Reaktionen bestärken Viki jeden Tag aufs Neue, am Ball zu bleiben. „Es ist schwer, denn mein Körper will nur langsam Gewicht verlieren. Aber was weg ist, ist weg“, fasst Viki zusammen.

Viki_HosenViki möchte allen Gleichgesinnten noch Folgendes mit auf den Weg geben:

„Auf dem einen Bild sieht man die größte Hose, die ich je besessen habe, und meine derzeit kleinste: der Vergleich bringt mich schon immer wieder zum Staunen. Mein Tipp an alle: Unbedingt etwas aus den fetten Zeiten behalten und sich (gerne auch durch Fotos) regelmäßig selbst vor Augen führen, was man schon geschafft hat. Man hat so viele Durchhänger, gerade, wenn man so viel verlieren möchte. Auf diese Weise kann man sich einfach mal selbst motivieren und sich ein bisschen auf die eigene Schulter klopfen, dass man das doch bisher gar nicht sooo schlecht gemacht hat. Motivationsklamotten helfen auch immer. Irgendwann passen sie, und huch, schneller als man gucken kann, sind sie auch schon zu groß geworden. :-)“ Auch das Musizieren hat Viki in der manchmal schwierigen Zeit geholfen. „Denn total egal, wie man aussieht, und wie dick man ist: Man kann (im Gegensatz zum Sport) auch dick zu den Besten gehören!“

Liebe Viki, wir gratulieren Dir nochmals ganz herzlich zu dieser Wahnsinnsleistung, Du siehst super aus!
Auch Ihr könnt auf einen solch tollen Erfolg zurückblicken oder seid auf dem besten Wege, auch so viele Kilos zu verlieren? Dann erzählt uns Eure Geschichte! Schreibt an erfolg@fddb.info oder einen Kommentar unter diesen Beitrag. Wir sind gespannt! 🙂

Erfolg mit Fddb? Dann schreibt uns Eure Geschichte!

Hallo Ihr Lieben! Ihr nutzt Fddb und könnt bereits tolle Erfolge verzeichnen? Gleichzeitig möchtet Ihr andere Fddb’ler motivieren und an Eurem Weg teilhaben lassen? Dann meldet Euch bei uns!

Foto: Fddb

Wir veröffentlichen jeden Monat beeindruckende Erfolgsgeschichten von Fddb-User/innen. Schickt uns hierfür einfach ein paar Zeilen über Eure damaligen und heutigen Essgewohnheiten sowie sportlichen Aktivitäten. Auch 2 Vorher-Nachher-Fotos wären natürlich toll! Zur Belohnung schenken wir jeder/m Helden/in, dessen Geschichte wir veröffentlicht haben, eine kostenlose Fddb-Premium-Mitgliedschaft.
Also, macht mit, wir freuen uns auf Eure Geschichten! 🙂

Kontakt: support@fddb.info

Hier seht Ihr noch mal alle Erfolgsgeschichten im Überblick
http://blog.fddb.info/category/erfolgsgeschichten/

Sonnige Grüße von Eurem Fddb-Team

« Older Entries Recent Entries »