Archive for Gesundheit

Fddb-Saisonkalender: Obst und Gemüse im März

Saisonkalender_März_500

Der Monat März bildet sehr oft den Übergang zwischen Winter und Frühling, die Temperaturen klettern (meistens) langsam nach oben, so dass die Saison für das Wintergemüse langsam zuende geht. Allmählich wird der Spitzkohl und Spinat frisch geerntet. Zitrusfrüchte, wie die Pomelo, Mandarine und Kumquats sorgen auch in der Übergangszeit für einen ordentlichen Vitamin-C-Schub.
Detaillierte Informationen zu den Saisonprodukten des Monats März erhaltet Ihr hier.

Die Fddb’ler haben natürlich auch die passenden Rezepte parat.

 

Schimmel auf Lebensmitteln – Was kann ich noch essen und was nicht?

alle Fotos: Fddb – Frisches Obst und Gemüse sollte bei Schimmelbefall sofort weggeworfen werden

Wie ärgerlich! Ihr habt gerade erst eingekauft und entdeckt schon nach kurzer Zeit Schimmel auf einem Produkt? Gerade im Sommer, wenn es auch in der Wohnung sehr warm wird, schimmelt Essen schneller. Mit einer korrekten Lagerung könnt Ihr bereits viel verhindern, aber manchmal hat man einfach Pech. Sicher ist Euch auch schon einmal passiert, dass Ihr Obst, wie z.B. Erdbeeren in der Schale, gekauft und beim Zubereiten festgestellt habt, dass sich etwas weiter unten bereits Früchte mit den weißlich-bläulich-grünlichen Flecken oder Härchen verstecken. Doch was macht man nun am Besten? Entsprechende befallene Stellen einfach großzügig herausschneiden? Nur die betroffenen Früchte wegwerfen und die anderen weiter verwenden? Oder lieber alles komplett in den Müll werfen? Gar nicht so einfach. Schließlich möchte man einerseits seine Gesundheit nicht gefährden, andererseits kein Essen verschwenden. Schimmel kann jedoch giftige Stoffe, sogenannte Mykotoxine, enthalten, die langfristig Leber und Niere schädigen können. Wir geben Euch einen kurzen Überblick, wie Ihr mit welchen Lebensmitteln bei Schimmelbefall am Besten vorgeht.schimmel

Grundsätzlich gilt: Je wasserhaltiger ein Lebensmittel ist, desto schneller und einfacher kann sich Schimmel darin verbreiten, auch wenn er noch nicht überall sichtbar ist. Deshalb sollten Getränke, weiches Obst, Gemüse, Joghurt, Frisch- und Weichkäse sowie Marmeladen sofort entsorgt werden, sobald man Schimmel darauf entdeckt. Wenn beispielsweise in Eurer Erdbeerschale schon mehrere Früchte befallen sind, dann geht lieber auf Nummer sicher und werft lieber die ganze Packung weg. Wenn nur auf einer Frucht eine kleine Schimmelstelle zu sehen ist, dann könnt Ihr die anderen Früchte eventuell noch verzehren, achtet einfach auch auf Euer Bauchgefühl.

Bei Brot verhält es sich ähnlich. Brot und Brötchen haben zwar keinen so hohen Wassergehalt wie oben genannte Lebensmittel, jedoch kann sich der Schimmel auch hier schnell im ganzen Produkt ausbreiten, auch wenn nur ein kleiner Schimmelfleck sichtbar ist. Fakt ist: Brotlaibe sind nicht ganz so anfällig wie geschnittenes Brot, da Brotscheiben viel mehr Angriffsfläche für Schimmelbefall bieten. Trotzdem sollte man, um auf Nummer sicher zu gehen, vorsichtshalber das komplette Brot wegwerfen.

Bei Wurst und Käse sollte man unterscheiden zwischen harten und weichen Sorten. Bei Hartkäse, wie Parmesan, kann, wenn ein kleiner Schimmelfleck entdeckt wird, die Stelle großzügig weggeschnitten werden. Bei großflächigem Befall gehört das Stück dann aber auf jeden Fall in die Tonne. Auch bei harten Wurstsorten am Stück, wie Salami oder Schinken, können kleine Schimmelstellen weggeschnitten werden. Wurst und Käse in Scheiben sollte aber bei dem kleinsten Schimmelfleck entsorgt werden.

Die 10 beliebtesten Mineralwässer der Fddb’ler

Wasser_500

Foto: Fddb

Wasser – nicht nur unverzichtbar bei unseren alltäglichen Gewohnheiten, wie duschen, Wäsche waschen und kochen, sondern auch gesunder und bester Durstlöscher! Rund 1,5 Liter sollte laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung (DGE) jeder Mensch am Tag trinken. Wir haben uns die Frage gestellt, welche Wassersorten Ihr eigentlich am häufigsten in Euer Ernährungstagebuch bei Fddb eintragt. Unangefochtener Spitzenreiter ist das Leitungswasser, dann folgen diverse Mineralwässer. Hier ist Eure Favoritenliste, ist Euer Liebling auch dabei?

1. Mineralwasser, Medium, Durchschnittswert
2. Vittel, Natürliches Mineralwasser von Nestlé
3. Mineralwasser, Classic von Saskia Quelle, Lidl
4. Natürliches Mineralwasser, Medium von Gerolsteiner
5. Natürliches Mineralwasser, Medium von Aqua Culinaris, Aldi
6. Volvic, naturelle von Danone
7. Natürliches Mineralwasser, still von Aqua Culinaris, Aldi
8. Mineralwasser, Naturell von Saskia Quelle, Lidl
9. Natürliches Mineralwasser, Sprudel von Gerolsteiner
10. Mineralwasser, Medium von Saskia Quelle, Lidl

Das ZEIT MAGAZIN hat einmal eine Deutschlandkarte veröffentlicht, auf der gezeigt wird, in welchen Regionen eigentlich Mineralwasser gewonnen wird, bzw. in welchen Orten Mineralwasser abgefüllt wird. Auf der Karte sind die Orte dargestellt, aus denen mindestens vier Marken kommen. Hier liegen Bad Peterstal-Griesbach (Baden-Württemberg) mit 24 Marken, Bad Vilbel (Hessen) mit 23 Marken und Bochum (Nordrhein-Westfalen) mit 22 Marken auf den ersten drei Plätzen.

Gibt es auch in Eurer Region lokal gewonnene Mineralwässer? Checkt das jetzt auf der Mineralwasser-Deutschlandkarte.

Hat Mineralwasser wirklich einen höheren Gehalt an Mineralien wie Natrium, Kalium und Magnesium, als Leitungswasser? Davon sind zumindest viele überzeugt, aber zu Recht? Die Stitung Warentest hat einmal 30 Mineralwässer unter die Lupe genommen und deren Mineralstoffgehalt geprüft, mit interessanten Ergebnissen. Schaut Euch hier den Mineralwassertest der Stiftung Warentest an.

Welches Wasser trinkt Ihr am liebsten? Leitungswasser oder Mineralwasser? Still oder mit Sprudel? Lokales Mineralwasser oder Wasser einer großen Marke oder Handelskette? Warum entscheidet Ihr Euch für diese Variante? Schreibt uns Eure Meinung in den Kommentaren! 🙂

Fddb-Saisonkalender: Obst und Gemüse im Januar

KALENDERBLATT Januar mit Rahmen_500Der Januar ist vor allem ein Monat des Kohls. Wirsing und Grünkohl strotzen nur so vor Vitaminen, Eisen und Calcium. Auch die Schwarzwurzel kann zu Beginn des Jahres frisch geerntet werden und enthält viel wertvolles Kalium, Folsäure und Vitamin B1.
Der hierzulande immer bekannter werdende Topinambur ist eine Knolle, der dem Ingwer etwas ähnlich sieht, und sowohl gebraten, gedünstet, gebacken oder roh, z.B. als Salatbeilage, schmeckt. Besonders kalorienarm ist der Stangensellerie, da er einen sehr hohen Wassergehalt hat.

Mit frischen Früchten aus Deutschland sieht es im Januar nicht gut bestellt aus. Deshalb stellen wir Euch vier Obstsorten vor, die zwar importiert, aber trotzdem saisonal angebaut werden und Euren Vitaminhaushalt in Schwung bringen.

Vor allem Zitrusfrüchte wie Orangen liefern im kalten Winter wichtiges Vitamin C, um Euer Immunsystem zu stärken und Erkältungen vorzubeugen. Die aus China stammenden Früchte sind auch unter dem Namen Apfelsine bekannt – was so viel bedeutet wie „Apfel aus China“. Auch die Mango ist eine wahre Vitaminbombe durch ihren hohen Vitamin A-Gehalt. Die aus Neuseeland stammenden Kiwis gibt es mit grünem und gelblichen Fruchtfleisch und sind auch unter dem Namen „chinesische Strahlengriffel“ bekannt. Einen hohen Fettgehalt weist zwar die Avocado auf, doch handelt sich hierbei um gesunde, ungesättigte Omega-3-Fettsäuren.

Im Januar haben in Deutschland weiterhin die folgenden Gemüsesorten Saison:
Chicorée, Feldsalat, Endivie, Lauch (Porree), Rosenkohl, Champignons, Pastinaken, Steckrüben und Chinakohl.
Januar Gesamtfoto_500

Foto: Fddb

Saisonkalender_Februar_1000   Saisonkalender_März_1000

Das neue Jahr wird schlank – dank Women’s Health und Fddb!

Mach endlich Schluss mit Ausreden und halbherzigen Trainingsvorsätzen! Women’s Health unterstützt Dich 8 Wochen lang auf dem Weg zu dem Körper,  den Du Dir immer gewünscht hast  – ganz nach dem Motto: Tschüss Kilos! Hallo Traumfigur!

So funktioniert die Abnehm-Aktion
DruckAm 4. Januar 2016 geht’s los: Dann startet die 8-wöchige Abnehm- und Shaping-Phase, bei der Du kontinuierlich auf dem Weg zu Deinem ganz persönlichen „Projekt Traumfigur“ begleitet wirst. Hierfür stehen Dir kostenlose Trainingspläne und Ernährungstipps zur Verfügung (oder Du lädst Dir – etwas komfortabler – die entsprechenden PDFs gegen ein Entgelt herunter). Du erhältst jede Menge Rezeptideen, Trainingstipps und selbstverständlich die nötige Portion Motivation, um Dein Ziel zu erreichen. Mit dem kostenlosen Ernährungstagebuch von Fddb kannst Du zudem Deine Ernährung online dokumentieren. In der Community auf WomensHealth.de kannst du Dich mit den anderen Teilnehmerinnen von Projekt Traumfigur austauschen.

Zudem machst Du am Anfang und am Ende der Aktion ein Foto von Dir, um Deinen Abnehmfortschritt zu dokumentieren. In einem Online-Voting ermitteln die User von WomensHealth.de schließlich die Top-10 der besten Abnehmergebnisse. Am Ende kürt die Women‘s-Health-Jury die Siegerin von Projekt Traumfigur, die einen tollen Gewinn mit nach Hause nimmt.

Was Du nun machen musst
Zunächst einmal meldest Du Dich kostenlos und unverbindlich an. Du wirst rechtzeitig erinnert, wenn es losgeht! Und keine Angst – die Registrierung verpflichtet Dich nicht zur späteren Teilnahme. Wer sich registriert, wird vor und während der Challenge wöchentlich gratis mit wertvollen Tipps und Tricks zu Training und Ernährung versorgt.

>> Also gleich anmelden unter WomensHealth.de/traumfigur

2016 wird Dein Jahr: Mehr Bewegung, mehr Erfolg, weniger Gewicht dank Men’s Health und Fddb!

Du bist mit Deinem Körper unzufrieden und willst lästige Fettpolster loswerden? Dann mach mit bei der Fett-weg-Factory 2016, der Mitmach-Aktion von Men’s Health. Denn die bringt Dich in nur 8 Wochen in Form. Verliere mit einer intelligenten Ernährungsstrategie (keine Diät!) und einem Trainingsplan für mehr Kraft und Ausdauer bis zu 10 Kilo in 2 Monaten! Perfekt für Trainingseinsteiger: Du kannst immer und überall trainieren, da der Trainingsplan komplett ohne Geräte auskommt. Zusätzlich gibt es viele Tipps zur Motivation. Denn: Nur wer durchhält, kommt ans Ziel!

So funktioniert die Aktion
Fett-Weg-Factory-LogoAm 13. Januar 2016 geht’s los: Dann startet die 8-wöchige Trainings- und Abnehmphase. Entweder Du arbeitest mit unseren kostenlosen Web-Trainingsplänen und Ernährungstipps, oder Du lädst Dir – etwas komfortabler – die entsprechenden PDFs gegen ein Entgelt herunter. Sie leiten Dich Tag für Tag durch die Aktion. Mit dem kostenlosen Ernährungstagebuch von Fddb kannst Du Deine Ernährung online dokumentieren.
Zudem machst Du am Anfang und am Ende der Aktion ein Foto von Dir, um Deinen Abnehmfortschritt zu dokumentieren. In einem Online-Voting ermitteln die User von MensHealth.de dann die Top-10 der besten Abnehmergebnisse. Und am Ende kürt eine Men’s Health-Jury den Sieger der Fett-weg-Factory, der einen tollen Gewinn mit nach Hause nimmt.

Was Du nun machen musst
Melde Dich erst einmal kostenlos und unverbindlich an, wir erinnern Dich dann, wenn es losgeht! Und keine Angst – die Registrierung verpflichtet Dich nicht zur späteren Teilnahme. Wer sich registriert wird vor und während des Challenge-Zeitraums wöchentlich mit wertvollen Tipps und Tricks zu Training und Ernährung versorgt.

>> Also gleich anmelden unter www.menshealth.de/fettweg

Noch nicht überzeugt? Dann geben wir Dir hier noch ein paar echt gute Gründe, warum Du mit dem Abspecken anfangen solltest, denn Übergewicht ist auf Dauer lebensgefährlich!

>>> Diabetesrisiko steigt
Schon 5 bis 8 Kilo zu viel auf den Rippen verdoppeln die Wahrscheinlichkeit, dass Du Typ-2-Diabetes entwickelst.

>>> Testosteronspiegel sinkt
Je mehr Bauchumfang, desto niedriger ist oft der Testosteronspiegel! Mit dem Hormonmangel gehen etwa Libidoverlust und Muskelschwund einher.

>>> Krebsrisiko erhöht
Wer Übergewicht mit sich herumschleppt, hat ein höheres Krebsrisiko. Das Risiko eines Nierentumors ist danach 24 Prozent höher, das Darmkrebsrisiko steigt gar um 50 Prozent.

>>> Bluthochdruck sehr wahrscheinlich
Auch Normalgewichtige können unter Bluthochdruck leiden. Allerdings: Die Wahrscheinlichkeit an Hypertonie zu erkranken, steigt mit dem Körpergewicht. Im schlimmsten Fall kann das Ganze zu einem Herzinfarkt führen.

>>> Arthrose schreitet fort
Übergewichtige bewegen sich meist weniger als Normalgewichtige. Wenn sie es dann doch tun, werden Sehnen, Gelenke und Bänder stark strapaziert. Jedes Kilo zu viel lässt das Risiko steigen, dass die Gelenke übermäßig stark und schnell verschleißen.

Worauf wartest Du noch? Setz‘ dich in Bewegung!

Laufen im Winter

Es ist Winter und viele von euch Outdoor-Sportlern merken es bereits: die Lungen füllen sich mit kalter Luft, die Nase friert und die Angst, sich zu erkälten ist vermutlich größer als im Sommer. Der Open Window Effekt lässt grüßen. Unsere Kollegen von Runner’s World haben viele schöne Tipps für das Laufen im Winter parat. Von A wie Ausrüstung, über E wie Erkältung (oder Ernährung), zu M wie Motivation, S wie Schuhe für den Winter bis hin zu Z wie zappenduster 😉 Hier findet ihr wertvolle Ratschläge für das richtige Training im Winter: http://www.runnersworld.de/winter

Und wer doch keine Lust auf Draußen-Sport hat, der macht einfach drinnen weiter: http://www.runnersworld.de/homegym

Eiszapfen

Foto: Fddb

Fddb-Saisonkalender: Obst und Gemüse im Dezember

Kalenderblatt Dezember rand_500Das Ende des Jahres nähert sich und viele süße Leckereien locken uns in der Vorweihnachtszeit. Doch auch im Dezember kann man an den Obst- und Gemüseständen viele gesunde und saisonale Winternaturprodukte entdecken. Nüsse, Esskastanien und Wurzelgemüse sind nur einige davon.

Rote Bete ist sehr gesund, aber leider nicht bei Jedermann beliebt. Sie strotzt nur so vor gesundheitsfördernder Inhaltsstoffe, wie beispielsweise dem Betain und der Folsäure, Vitamin A, C und B sowie Mineralstoffen. Die Rüben sind gut für unseren Blutdruck, Herz und Gefäße, Leber und Galle und gilt sogar als Stimmungsaufheller. Auch die Rote-Bete-Blätter gelten als Nährstoffbombe, sogar noch mehr als die roten Rübchen selbst. Die Petersilienwurzel ist ein typisches Wintergemüse. Denn nicht nur die leuchtend grüne Petersilie, sondern auch ihre geschmackvolle Wurzel ist kulinarisch nicht zu verachten. Die der Pastinake ähnlich sehende Petersilienwurzel liefert sehr viel Vitamin C und ist eine tolle Beilage in Suppen, Soßen und Brühen. Auch eine andere Wurzel, der Meerrettich, hat im Dezember Saison. Der in Süddeutschland und Österreich auch als Kren bekannte Meerrettich ist die Wurzel eines Kreuzblütengewächses, das vor allem in Südosteuropa beheimatet ist. Jeder, der schon einmal Meerrettich selbst geschnitten hat, weiß, dass beim Zerkleinern viele sogenannte Scharfstoffe freigesetzt werden, die einem mächtig die Tränen in die Augen treiben und zum Schwitzen bringen können. Diese Stoffe sind gut bei Erkältungen und Infektionen, da sie Bakterien abtöten. Ebenfalls nicht an Schärfe zu unterschätzen ist die Chilischote, eine Unterart der Paprikapflanze und in mehreren Farben, wie rot, grün und gelb, erhältlich. Der für die Schärfe verantwortliche Stoff heißt Capsaicin und sorgt für die zahlreichen positiven Eigenschaften der scharfen Schoten. Chilis gelten unter anderem als entzündungshemmend, schmerzlindernd und immunstärkend.

Pak Choi ist eine Kohlsorte, die ihren Ursprung in Asien hat, heutzutage aber auch in den Niederlanden kultiviert wird. Er ist mit dem Chinakohl verwandt und auch unter den Namen Senfkohl bekannt, da der Kohl einen leicht senfartigen Geschmack hat. Er kann roh als Salat und in warmen Speisen, z.B. wie Spinat oder Mangold, zubereitet werden. Herrlich schmecken in der kühlen Jahreszeit Esskastanien, die auch als Maronen oder Maroni bekannt sind. Auf vielen Weihnachtsmärkten findet man sie in gerösteter Variante. Doch die kartoffelig-nussig schmeckenden Nussfrüchte eignen sich für zahlreiche Gerichte, zum Beispiel als Suppe. Zudem sind sie sehr gesund, da sie alle lebenswichtigen Nährstoffe in guter Balance enthalten. Deshalb waren Esskastanien lange Zeit sogar Grundnahrungsmittel für viele, vor allem arme, Menschen. Auch Walnüsse sind typische Wintersnacks, die uns mit vielen, gesunden Inhaltsstoffen versorgen. Zwar sind sie sehr kalorienreich und fett, aber es handelt sich hierbei um die gesunden, ungesättigten Fettsäuren, die z.B. unsere Cholesterinwerte positiv beeinflussen und unsere Gehirnleistung unterstützen.

Da der Dezember uns in Deutschland nicht wirklich mit frischem, regionalem Obst versorgen kann, stellen wir Euch zum Schluss noch zwei exotische Früchte vor. Die Kaktusfeige gehört zu den Beerenfrüchten und besticht mit ihrem leuchtend-roten Fruchtfleisch, das nicht nur sehr lecker und süß schmeckt, sondern auch noch einen prima Beitrag zu unserer Gesundheit leisten kann. Vor allem ihr hoher Anteil an Ballaststoffen und Vitamin C sowie sehr geringer Fettanteil machen die Kaktusfeige zu einer sehr empfehlenswerten Frucht. Aber auch die Zitrone ist ein wahres Multitalent. Ihr Vitamin C-Gehalt gehört mit etwa 51 mg pro 100 g zu den höchsten unter den Früchten und stärkt unser Immunsystem. Zitronen können in der Küche vielseitig eingesetzt werden und geben vielen Gerichten dank ihrer intensiven, sauren Note einen besonderen Schliff.

Gewinnspiel: Fddb verlost zwei Smart Body Analyzer von Withings!

Ihr möchtet gern eine schicke, internetfähige Personenwaage haben, die Eure Daten zum Gewicht automatisch in Eurem Fddb-Profil hochlädt? Dann macht doch mit bei unserem Gewinnspiel! Fddb verlost 2 tolle Smart Body Analyzer von Withings, die wir kürzlich für Euch getestet haben. Was Ihr dafür tun müsst?

Schreibt uns eine Mail an gewinnspiel@fddb.info und sagt uns, warum Ihr diese Waage unbedingt haben möchtet.

Bitte beachtet hierfür die unten stehenden Teilnahmebedingungen. Wir drücken Euch die Daumen und wünschen viel Glück! Euer Team von Fddb

Teilnahmebedingungen:
– Das Gewinnspiel beginnt am 23.11.2015 und endet am 30.11.2015.
– Um am Gewinnspiel teilzunehmen, muss eine E-Mail an gewinnspiel@fddb.info geschrieben werden mit dem Grund, warum man die Waage gern haben möchte.
– Der Wohnsitz der Teilnehmer/innen muss in Deutschland sein.
– Die beiden Gewinner/Innen werden per Zufallsprinzip ausglost.
– Die beiden Gewinner/Innen erhalten nach Ablauf des Gewinnspiels eine E-Mail von Fddb mit allen weiteren Infos.
– Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
– Keine Barauszahlung möglich.
– Mitarbeiter von Fddb und Withings sind von der Teilnahme am Gewinnspiel ausgeschlossen.

Personal Training mit meinLauftrainer.de

Laufen kann easy sein, aber wer sich dabei gewisse Ziele setzt, für den ist ein bisschen professionelle Unterstützung durchaus nicht verkehrt. Wer beispielsweise endlich einen Marathon mitlaufen möchte, seine bisherige Bestzeit unterschreiten will, oder aber fitter, schneller oder schlanker werden möchte und dabei einfach externe Motivation benötigt, tut gut daran, einen beobachtenden und beratenden Coach zur Seite zu haben. Im Zeitalter des Internets ist das gar kein Problem mehr. Es gibt zwar diverse Programme, die individuelle Trainingspläne ausspucken, allerdings bleibt dann die beratende Funktion oft auf der Strecke. Auch für Leute, die einen persönlichen Mutmacher benötigen, eignet sich ein Personal Trainer sehr, zumal diese mit Erfahrung und gut gemeinten Ratschlägen punkten können.

Die Lauf-Experten von Runner’sWorld bieten mit meinLauftrainer.de für jeden Typ Läufer eine individuelle Beratung per E-Mail an. Nach der Anmeldung erhält der Teilnehmer einen auf ihn zugeschnittenen Trainingsplan. Nach jedem Lauf schickt der Teilnehmer seine Eindrücke per Mail an den Coach und erhält in der Regel innerhalb eines Tages Feedback und Tipps für das weitere Training. Neben Leistungsanalysen wird dem Läufer der Trainingsplan außerdem flexibel angepasst, zum Beispiel bei Krankheit oder zeitlichen Engpässen.

Einige Erfahrungsberichte könnt ihr schon einmal hier nachlesen: http://meinlauftrainer.runnersworld.de/erfolge.172634.htm

MeinLauftrainer.de kostet 1,77 € am Tag und gilt zunächst für 12 Wochen. Wer verlängern möchte, kann das natürlich gerne tun. Alle weiteren Infos findet ihr auf folgenden Seiten: http://meinlauftrainer.runnersworld.de/meinlauftrainer-de.169214.htm

 

 

 

 

Foto: Runnersworld

« Older Entries Recent Entries »