Archive for 23. November 2017

Huel als Mahlzeitenersatz – Fddb testet

Wer kennt sie nicht, die ganzen Nahrungsergänzungsmittel und Protein-Shakes aus Internet und Fitnessstudio? Da heißt es, viel Eiweiß sei gut für den Sportler, wenig Kohlenhydrate ideal zum Abnehmen. Bei Fddb sind diese Produkte zuhauf angelegt und die Liste wird auch immer länger. Die Pülverchen bestehen gefühlt aus 100 % Eiweiß und 0 % KH. Oder umgedreht. Es soll ja Menschen geben, die sich hauptsächlich davon ernähren. Aber im Grunde wissen wir ja, dass der Körper sämtliche Makro- und Mikronährstoffe zum Leben und Gesundbleiben benötigt: Eiweiß, Kohlenhydrate, Fette, Vitamine und Mineralstoffe. Ein auf Vollständigkeit basierendes Nahrungsergänzungsmittel – gibt es das? Sicher nicht, aber es gibt zumindest Unternehmen, die sich der Aufgabe gewidmet haben, einen vollwertigen Mahlzeitenersatz in Form von Pulver zu kreieren.

Was ist Huel?

Da gibt es zum Beispiel Huel. Huel ist so eine Art Astronautennahrung in Pulverform, die alle essentiellen Vitamine und Mineralstoffe enthält, die der Körper zum Leben und Gesundbleiben braucht. Eiweiß, Fette und Kohlenhydrate fehlen auch nicht.

Das Pulver enthält als Hauptbestandteile Hafer, Leinsamen und Erbsenprotein. Außerdem Reis, Fettsäuren aus der Kokosnuss und Sonnenblumenkerne. Aus diesen Bestandteilen werden auch die meisten Mineralstoffe und auch einige Vitamine gewonnen, die in Huel enthalten sind. Einige der Mikronährstoffe werden aber auch aus anderen pflanzlichen Quellen oder synthetisch hergestellt und der Mischung dann zugesetzt. Die Dosis der Mikronährstoffe wurde so gewählt, dass alle Stoffe vom Körper optimal aufgenommen werden sollen. Da manche Mikronährstoffe Antagonisten sind und sich bei der Aufnahme gegenseitig hemmen (z.B. Eisen und Kalzium), wurden vom ein oder anderen etwas mehr hinzugefügt. Andere natürliche Quellen wären zum Beispiel Tomaten, Mais, Pilze oder Ringelblumen.

Ein vollständiges Aminosäure-Profil gibt es hier.

Eine Liste der enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe gibt es hier.

Das Pulver soll laut Huel mit Wasser gemixt werden. Dem Paket liegt sogar ein Shaker bei. Außerdem finden wir noch verschiedene Geschmackszusätze, die man der Mischung hinzufügen kann. Huel haben wir in den Varianten mit Vanillegeschmack und neutral/ungesüßt vorliegen. Diese gibt es auch glutenfrei und für Hochleistungssportler in der Professional-Variante. Huel selbst sagt, dass die normale Variante für Menschen mit wenig Zeit perfekt für einen vollwertigen Mahlzeitenersatz geeignet ist. Eine Huel-Mahlzeit anzurichten dauert keine Minute. Normales Kochen dauert da schon etwas länger, wie ihr ja sicherlich wisst. Wer im Stress ist, oder auf dem Sprung, krank zu Hause liegt oder viel unterwegs und selten Zeit zum Kochen hat, könnte so zum Beispiel auf Huel zurückgreifen.

Schmeckt Huel?

Das Fddb-Team hat so eine Ersatzmahlzeit mal getestet. Und hat es uns geschmeckt? Ganz klar: jein. Unseren beiden Testerinnen hat weder das neutrale, ungesüßte Pulver noch das mit Vanille überzeugt, wenn man es mit Wasser zubereitet (so wie auf der Verpackung beschrieben). Anderthalb Messlöffel Pulver und dreihundert Milliliter Wasser waren uns einfach zu flüssig und fade. Zudem schmeckte es dann irgendwie mehlig und einen merkwürdigen Nachgeschmack gab es auch, so dass wir mit etwas anderem nachspülen mussten. Das Vanille-Huel schneidet zwar etwas besser ab als das neutrale, aber mit Wasser ist für uns beides leider nicht trinkbar. Wir hatten es auch mit den beigefügten Geschmacksrichtungen wie u.a. Banane, Mocca, Kakao, Ananas probiert, jedoch haben diese an unserer ersten Erfahrung und Meinung nichts ändern können. Es folgte ein weiterer Versuch mit Milch. Hier wiederum war der Geschmack ganz gut. Es ist zwar nicht ganz im Sinne des Erfinders, aber wenn es mit (pflanzlicher) Milch trinkbar ist, müssen wir die Packung nicht wegschmeißen.
Außerdem kann man mit Huel ganz leckere Pancakes backen. Weitere Rezepte finden sich auf der Huel-Webseite.

Was kostet Huel?

Bei zwei Beuteln Mindestabnahme für 63 € erhält man je 1,74 Kilogramm Pulver. Oder etwas günstiger dann im Abo. Außerdem gibt es bei der ersten Bestellung einen Shaker und ein Huel-Shirt dazu. Der Versand erfolgt aus der Huel-Zentrale in England, benötigt jedoch nur zwei bis drei Werktage. Ein Beutel reicht bei regelmäßiger Einnahme sicherlich einen Monat.

Wer mit Huel alle Mahlzeiten ersetzt, nimmt mit den Shakes (mit Wasser) 2000 kcal am Tag zu sich. Wie viele von euch auch, sind wir von Fddb jedoch immer noch von der alten Schule. Wir essen gerne, erleben die Geschmäcker, freuen uns über Geschmackskombinationen, kochen gern selbst und experimentell und genießen das Ganze. Außerdem wissen wir dann, woher die Vitamine und Mineralstoffe stammen. Astronautennahrung ist einfach nichts für uns, wie wir bei diesem Test deutlich erlebt haben. Einzig vor dem Sport trinken wir auch mal einen Shake. Einfach, um Energie zu haben, ohne dass uns etwas schwer im Magen liegt. Dafür finden wir Huel ganz passend, aber für einen gutschmeckenden Mahlzeitenersatz sicherlich nicht. Positiv finden wir dennoch, dass Huel komplett vegan ist. Die Haltbarkeit einer geöffneten Packung beläuft sich auf sechs Monate, man muss es also nicht schnell verbrauchen, sondern kann, wie wir, Huel als Energiekick vor dem Sport trinken. Huel ist kein Zucker zugesetzt und für 1,94 € pro Mahlzeit relativ günstig. Huel bekommt von uns 6,5 von 10 Punkten. Warum sechseinhalb? Weil es in Rezepten doch ganz gut schmeckt und die Kollegin leicht pancakeabhängig wurde 🙂

Was denkt ihr dazu? Habt ihr vielleicht schon Huel probiert? Wie sind eure Erfahrungen mit Mahlzeitenersatzprodukten?

Hinweis: Die Produkte wurden uns freundlicherweise kostenlos von der Firma Huel zur Verfügung gestellt.

Fotos: Fddb