Saftige Erfrischung: Säfte von Voelkel

Wir müssen  gestehen, dass wir große Fans von Mineralwasser bzw. Leitungswasser sind. Wasser ist einfach erfrischend, hat Null Kalorien und ist perfekter Begleiter für alle Lebenslagen. Jedoch haben wir zwischendurch auch mal Lust auf etwas “mit Geschmack”, zum Beispiel ein süßer Saft oder eine prickelnde Schorle. Zum Glück konnten wir Säfte von Voelkel testen: Damit stand uns eine Auswahl herb-süßer Getränke zur Verfügung.

Hinter der Firma Voelkel steht ein Familienunternehmen, das seit 1936 Naturkostsäfte in Demeter- und Bio-Qualität produziert. Mittlerweile wird die Firma in der 4. Generation weiter geführt und bietet heute mehr als 170 verschiedene Produkte an, unter anderem Obst- und Gemüsesäfte, Schorlen und Cidre, Heißgetränke und Frucht-Sirupe. Während der gesamten Produktion steht bei Voelkel die Verantwortung für Mensch und Natur im Vordergrund, indem sie unter anderem biologisch-dynamischen Anbau betreiben, keine Zusatzstoffe verwenden und auf transparente Lieferketten und langfristige, faire Partnerschaften setzen.

Das klingt alles so vorbildlich: Ob die Säfte da auch wirklich mit halten können? 😉 Für unseren Test standen uns fünf Getränke zur Verfügung, die wir jetzt näher vorstellen möchten:

Maracuja Trunk
Hierbei handelt es sich um einen Bio Maracuja Nektar mit mindestens 25 % Fruchtgehalt und stillem, natürlichem Mineralwasser aus der Voelkel-eigenen Quelle im Biosphärenreservat niedersächsische Elbtalaue. Zusätzlich befinden sich Rohrohrzucker, Traubensüße und Pektin in dem Getränk. Nach dem Öffnen der Flasche sind wir sofort von dem exotischen Geruch nach Maracuja begeistert. Und der Geschmack kann mithalten: Der Trunk schmeckt exotisch-süß, aber auch erfrischend. Wem der Nektar pur zu süß ist, kann ihn natürlich mit etwas Wasser verdünnen. Auch dann überzeugt der Geschmack der Maracuja immer noch. Außerdem eignet sich das Getränk super zum Mischen für fruchtige Cocktails, Smoothies oder Longdrinks. Wir vergeben 10 von 10 Punkten!

Rhabarber Schorle
Dieser Gemüsenektar enthält mindestens 30 % Rhabarbersaft, gemischt mit natürlichem Mineralwasser, Rohrohrzucker und Aroniasaft. Die Rhabarber Schorle hat einen dezenten Geruch und schmeckt herb-süß, prickelnd und erfrischend. Dank des Rhabarber-eigenem herben Geschmacks passt diese Schorle besonders gut zu süßen Sachen, zum Beispiel Kuchen. Außerdem hat die Schorle nicht zu viel störende Kohlensäure, sondern ist angenehm leicht-prickelnd. Auch dieses Getränk bekommt 10 von 10 Punkten von uns.

Kokos Mango
Nach der herben Schorle erwartet uns nun wieder ein süßes, tropisches Getränk. Das Fruchtsaftgetränk besteht zu mindestens 52 % aus Früchten, und zwar genauer gesagt aus Mangomark, Apfelsaft, Birnensaft, Traubensüße und Zitronensaft. Gemischt ist das Ganze mit Koksauszug und natürlichem Kokosaroma. Das Getränk ist sehr dickflüssig und sollte vor Genuss gut geschüttelt werden. Nach dem Öffnen kommt uns sofort ein exotischer Geruch nach Kokos entgegen und geschmacklich erinnert uns “Kokos Mango” an einen tropischen Cocktail oder einen süßen Nachtisch. Das Getränk ist auch sehr sättigend und pur ein bisschen “too much” für uns. Verdünnt mit etwas Wasser oder als Zutat für einen exotischen Cocktail oder Longdrink ist “Kokos Mango” jedoch sehr lecker. Dieses Fruchtsaftgetränk erhält 9 von 10 Punkten.

Birkenwasser Birne Holunderblüte
Birken-was? Von so einem ausgefallenen Getränk hatten wir zuvor noch nie gehört. Es handelt sich dabei um Pflanzensaft aus der Birke, gemischt mit Birnensaft, Holunderblütenextrakt, Traubensüße und Zitronensaftkonzentrat. Anscheinend ist Birkenwasser das neue Trendgetränk (und löst damit das Kokoswasser ab 😉 ), wir probieren es jedoch zum ersten Mal. Und müssen gestehen, dass uns das Birkenwasser entzweit: Während der Einen das Getränk zu herb ist und überhaupt nicht schmeckt, findet die Andere das Birkenwasser erfrischend und köstlich. Ein Trendgetränk ist also auch nicht Jedermanns Sache ;-). Deshalb vergeben wir hier nur 6 von 10 Punkten.

Apfelsaft – naturtrüb
Zurück zu den Basics: Als letztes Getränk testen wir den naturtrüben Apfelsaft aus der Streuobstwiesen Initiative. Hierbei handelt es sich um 100 % Direktsaft – ohne andere Zutaten. Der Saft schmeckt sehr natürlich, herb-süß und erfrischend. Er ist zwar naturtrüb, jedoch schwimmen keine „komischen Teilchen“ im Glas. Und wem der Direktsaft pur doch etwas zu süß ist, kann natürlich ganz einfach eine Apfelschorle daraus zaubern. Wir sind überzeugt von diesem Saft und vergeben 10 von 10 Punkten.

 

Nach den ganzen Säften gluckert es in unseren Mägen. Aber zum Glück halten sich die Säfte auch geöffnet noch ein paar Tage im Kühlschrank. Außerdem haben wir aus dem Maracuja-Trunk und dem Apfelsaft Eiswürfel gemacht. Damit können wir uns den leckeren Geschmack noch etwas bewahren und demnächst für Fruchtsäfte oder Cocktails nutzen.

Hinweis: Die Produkte wurden uns kostenlos von der Firma Voelkel zur Verfügung gestellt.

Fotos: Fddb

Comments are closed.