Archive for 29. Januar 2015

Neu: Der Fddb-Saisonkalender

Dieses Jahr möchten wir Euch Monat für Monat Gemüse- und Obstsorten vorstellen, die zur entsprechenden Zeit Saison haben. So habt Ihr stets im Blick, auf welche Produkte Ihr wann ohne schlechtes Gewissen zurückgreifen könnt. Denn für uns Verbraucher ist es mittlerweile völlig normal, viele Obst- und Gemüsesorten als Frischware fast das gesamte Jahr über zu verzehren. Blaubeeren und Weintrauben im Winter aus Südamerika, ganzjährig Tomaten aus Spanien und Feldsalat auch im Hochsommer. Dass hinter diesen Essgewohnheiten in vielen Fällen eine irrsinnige Logistik mit extrem hohen Kosten steckt, ist vielen Menschen gar nicht bewusst. Der Fddb-Saisonkalender soll Euch dabei helfen, zu erkennen, wann welches Obst und Gemüse in Deutschland geerntet und als Frischware zum Kauf angeboten wird.
Januar Gesamtfoto_500
Foto: Fddb

Da in der kalten Winterzeit in Deutschland fast kein Obst angebaut werden kann, greifen wir für unseren Saisonkalender in diesen Monaten auch auf frische Importware zurück. Aber auch hier beherzigen wir den Aspekt der Saisonalität (z.B. keine Orangen im Sommer). Alle hier vorgestellten Gemüsesorten sind jedoch immer in Deutschland heimisch. Lagerware, die zu allen Jahreszeiten erhältlich ist, wie Kartoffeln und Äpfel, stellen wir nur in den Monaten vor, in denen auch tatsächlich geerntet wird.

Gründe für den Kauf saisonaler Produkte

Es gibt viele Gründe, saisonale und regionale Produkte zu kaufen. Indem Verbraucher zu bestimmten Jahreszeiten auf gewisse Obst- und Gemüsesorten verzichten, leisten sie einen wichtigen Beitrag zu unserem Konsumverhalten.

Klimaschutz: Vermeidung langer Transportwege und Kosten für den Anbau
Frische: kurze Zeiten zwischen Ernte und Verzehr, dadurch oft höherer Nährstoffgehalt
Geschmack: oft intensiver, da in reifem Zustand geerntet werden kann
Lokale Wirtschaft: Förderung regionaler Betriebe und Schaffung von Arbeitsplätzen
Nachhaltigkeit: Verantwortungsbewusster Umgang mit unserer Natur und Umwelt

Los geht es mit dem Monat Januar!

Rezept der Woche: California Inside-Out (Sushi)

Unser Anti-Stress-Röllchen! Das liegt an den Sesam-Samen, die vor Calcium nur so strotzen (besonders die dunkle Variante) und so die Nerven stärken.

Wenn Ihr das Sushi nach Anleitung zubereitet habt, könnt Ihr jeweils eine Portion direkt in Eurem Fddb-Ernährungstagebuch eintragen (rechte Spalte neben dem Rezept auf der Fddb-Seite).

>>> 1 Portion Sushi jetzt in meinem Fddb-Ernährungstagebuch notieren
155910311_500Foto: sanneberg/Shutterstock.com

Zutaten für 4 Portionen:

Für den Reis:
180 g Reis, roh Sushi-Reis
220 ml Wasser (zum Kochen)
100 ml Reisessig
Für das Sushi:
1/2 TL Sesam (schwarz)
1/2 TL Sesam (weiß)
1/2 Blatt Nori
1 TL Wasabi-Paste
60 g Avocado
5 mittelgroße Garnelen

Zubereitung:

Für den Reis:
1. Reis in eine Schüssel geben, mit kaltem Wasser bedecken, mit den Händen durchwaschen (entfernt die Stärke). Wasser abgießen, Prozedur insgesamt 3-mal wiederholen.
2. Reis mit 220 ml Wasser in einen Topf geben, abgedeckt zum Sieden bringen und dann auf mittlerer Hitze 10 Minuten kochen. Danach weitere 5 Minuten auf der niedrigsten Stufe köcheln. Herd ausstellen und Reis 15 Minuten abgedeckt quellen lassen.
3. Reis in eine große Schüssel füllen, Reisessig unterheben und mit einem Holzlöffel mischen, bis der Reis den Essig vollständig aufgenommen hat. Alles 15 Minuten abkühlen lassen.
Für das Sushi:
1. Weißen und schwarzen Sesam nacheinander in der Pfanne anrösten.
2. Bambus-Matte in Frischhaltefolie einwickeln (damit der Reis nicht kleben bleibt), Nori-Blatt darauflegen und mit einer dünnen Schicht Reis ganz bedecken. Beides zusammen um 180 Grad wenden, so dass das Blatt oben zum liegen kommt. Einen Klecks Wasabi in die Mitte geben, die Avocado in Streifen schneiden und darauf legen. Garnelen daneben legen.
3. Mit Hilfe der Matte fest aufrollen, dabei die Füllung mit den Fingern festhalten. Matte fest zusammendrücken, um so die Rolle zu festigen. Sushi herausnehmen und die Außenseite in den Sesam-Samen rollen.
4. Die Sushi-Rolle in 8 gleich große Stücke schneiden und servieren.

Rezept ergibt: 4 Portionen
Arbeitszeit: 50 Minuten
Koch-/Backzeit: 15 Minuten
Gesamtzeit: 50 Minuten
Brennwert: 854 kJ (204 kcal) pro Portion
Vollständige Nährwerte: Könnt Ihr hier einsehen
Vegetarisch: Nein
Vegan: Nein
Glutenfrei: Nein
Laktosefrei: Ja
Fructosefrei: Ja

>>> 1 Portion Sushi jetzt in meinem Fddb-Ernährungstagebuch notieren

Dieses Rezept wird mit freundlicher Unterstützung von Mens’Health zur Verfügung gestellt.

Logo_MensHealth_200

Fddb-Erfolgsgeschichte des Monats Januar: Rene

Auch in diesem Jahr stellen wir Euch monatlich Fddb-Nutzer vor, die dank bewusster Ernährung und viel Bewegung ihrem Körper Gutes getan haben. Eine sehr beeindruckende Geschichte hat uns im Januar Rene erzählt, der von 210 kg auf 90 kg abgespeckt hat.
rene3_500
Foto: privat

Rene hatte schon früh Gewichtsprobleme und wog im Alter von 20 Jahren bereits 110 kg. Nach seiner Hochzeit und der Geburt seines Kindes stellte sich schnell ein Alltag ein, der sein Körpergewicht immer weiter ansteigen ließ. Nach der Arbeit wollte sich Rene nur noch ausruhen und essen. Im Jahr 2010 wog er bei einer Körpergröße von 1,83 m bereits 210 kg. Dass sich dringend etwas ändern muss, erkannte Rene, als er sich auf einem Gruppenfoto mit Kollegen sah. Er nahm daraufhin bis auf 150 kg ab, doch im Laufe der Zeit hatte Rene wieder 20 kg drauf. Im April 2013 kam dann der große Schock. Seine Frau trennte sich von ihm und meinte, sie würde sich mit ihm auf der Straße schämen. Doch Rene kämpfte um sie und konnte sie zurückholen, doch sie stellte ihm ein Ultimatum. Er muss sich ändern und abnehmen. Rene begann daraufhin, bei einem Gewicht von 170 kg seine Ernährung und sein Leben komplett umzukrempeln.

Innerhalb von acht Monaten purzelten bei Rene dank Low-Carb-Ernährung und viel Sport 70 Kilogramm. Er fuhr Fahrrad und trainierte vier bis fünf mal pro Woche in einem Fitnessstudio. Auch das Fddb-Ernährungstagebuch half Rene bei seinen Plänen. In guter Erinnerung hat er noch die Zeiten, in denen er wieder Kleidung in Größe XXL in einem normalen Laden kaufen konnte. Doch dann kam sein Stoffwechsel so durcheinander, dass sein Gewicht bei 100 kg stagnierte. Rene entschied sich, seinem Körper etwas Ruhe zu gönnen. Ziel war aber trotzdem, das Gewicht dank leichter sportlicher Einheiten zu halten, was auch gut klappte, abgesehen von der leichten Gewichtszunahmen an Weihnachten. Mittlerweile ist Sport zu einem festen Bestandteil in Rene’s Leben geworden.

Seitdem Rene seine Ernährung umgestellt hat, kommen vor allem viel Gemüse, Fisch und Rind auf den Tisch. Zudem verzichtetet er komplett auf Salz, Schweinefleisch, Nudeln, Brot, Mehl- und Kartoffelprodukte, Zucker und Alkohol. Dazu trinkt er drei Liter Wasser am Tag. „Die ersten Tage waren hart, doch nach drei bis vier Tagen hat man sich daran gewöhnt und ich brauchte kein Salz und Zucker mehr. Klar gibt es Tage, da lass ich es auch mal krachen, speziell bei Feiern. Da nehme ich mich mit vielem nicht zurück, achte aber trotzdem darauf, was ich esse. Ich bestelle dann eben kein Eisbein, sondern irgendetwas mit Rind oder Hühnchen“, fasst Rene zusammen.
Rene_Essen_500rene4_500Fotos: privat

Sein Fazit und Tipp für alle Abnehmwilligen:
„Abnehmen ist nicht allein nur weniger essen, Abnehmen ist eine Lebensumstellung. Werdet aktiv! Habt keine Scheu vor Sport! Ausreden, wie ‚Ich habe keine Zeit für Sport‘ gelten nicht, JEDER hat Zeit!“

Als Ziel für dieses Jahr hat sich Rene ein Gewicht von 85 kg gesetzt. Zudem möchte er im Sommer ohne Hemmung wieder ins Freibad gehen und eventuell eine Bauchdeckenstraffung vornehmen lassen.
Lieber Rene, wir gratulieren Dir ganz herzlich zu dieser enormen Leistung! Deine Vorher-Nachher-Bilder sprechen Bände. Unsere Daumen sind gedrückt, dass Deine Wünsche in Erfüllung gehen! 🙂

Auch Ihr könnt eine solch großartige Geschichte erzählen? Dann schreibt uns gern eine Mail oder einen Kommentar unter diesen Beitrag!
Euer Fddb-Team

Trainingsbeginn für die Sixpack-Challenge von Men’s Health!

An alle männlichen Fddb’ler: Wenn Ihr den Jahresbeginn dafür nutzen möchtet, Eure Bauchmuskeln zu trainieren und in kurzer Zeit tolle Ergebnisse zu erzielen, dann meldet Euch noch spontan an für die heute startende Sixpack-Challenge unseres Partners Men’sHealth! Im Rahmen des 8-wöchigen Projektes erhaltet Ihr diverse Workout- und Ernährungspläne und am Ende der Challenge wird ein Vorher-Nachher-Vergleich gemacht.

Hier findet Ihr nochmal alle Infos zur Challenge
Zur Anmeldung kommt Ihr hier

Auf einen straffen Bauch und viel Spaß! 🙂
Euer Fddb-Team

Rezept der Woche: Hummus

Hummus ist eine orientalische Speise und bedeutet übersetzt „Kichererbse“. Es ist der ideale vegetarische und sogar vegane Brotaufstrich oder Dipp – und bringt Abwechslung auf den Tisch. Lecker schmeckt Hummus auch als Sandwichbelag oder einfach zu Kräckern.

Wenn Ihr das Hummus nach Anleitung zubereitet habt, könnt Ihr jeweils eine Portion direkt in Eurem Fddb-Ernährungstagebuch eintragen (rechte Spalte neben dem Rezept auf der Fddb-Seite).

>>> 1 Portion Hummus jetzt in meinem Fddb-Ernährungstagebuch notieren
hummusFoto: Julia Fischer/Fddb

Zutaten für 4 Portionen:

400 g Kichererbsen (aus der Dose oder fertig eingeweicht in Wasser)
2 EL Sesampaste (Tahin)
2 mittelgroße Zitronen
4 Zehen Knoblauch
2 EL Kreuzkümmel
1 Schote Chili (getrocknet)
1 EL Currypulver
Salz
Pfeffer
Paprikapulver (rosenscharf)
4 EL Olivenöl

Zubereitung:

1. Wer getrocknete Kichererbsen verwendet, sollte diese über Nacht in Wasser einweichen. Ansonsten können auch Kichererbsen aus der Dose verarbeitet werden. Diese einfach abtropfen lassen und die Flüssigkeit auffangen (nicht entsorgen!).
2. Die Kichererbsen mit der Sesampaste, dem Knoblauch, etwas Zitronensaft, der Chilischote, dem Curry, etwas Salz und Pfeffer sowie dem Kreuzkümmel in den Mixer geben. Für eine cremige Konsistenz wird die Masse mit der aufgefangenen Flüssigkeit und 3 bis 4 EL Öl vermischt.
3. Danach kommt das Ganze für mindestens 2 Stunden abgedeckt in den Kühlschrank. Vor dem Servieren wird das Hummus mit einem Gemisch aus Öl und Rosenpaprika beträufelt. Zu frisch gebackenem Fladenbrot wird der Dip sicher zu einer Euren Favoriten.

Rezept ergibt: 4 Portionen
Arbeitszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 0 Minuten
Gesamtzeit: 15 Minuten
Brennwert: 1118 kJ (267 kcal) pro Portion
Vollständige Nährwerte: Könnt Ihr hier einsehen
Vegetarisch: Ja
Vegan: Ja
Glutenfrei: Ja
Laktosefrei: Ja
Fructosefrei: Ja

>>> 1 Portion Hummus jetzt in meinem Fddb-Ernährungstagebuch notieren

Dieses Rezept wird mit freundlicher Unterstützung von Mens’Health zur Verfügung gestellt.

Logo_MensHealth_200

Rezept der Woche: Thunfisch-Käse-Bagel

Wenn Ihr den Thunfisch-Käse-Bagel nach Anleitung zubereitet habt, könnt Ihr jeweils eine Portion direkt in Eurem Fddb-Ernährungstagebuch eintragen (rechte Spalte neben dem Rezept auf der Fddb-Seite).

>>> 1 Portion Thunfisch-Käse-Bagel jetzt in meinem Fddb-Ernährungstagebuch notieren
50290696_500Foto: Martin Turzak/Shutterstock.com

Zutaten für 1 Portion:

1 mittelgroßer Bagel
1/2 Dose Thunfisch im eigenen Saft
1/2 mittelgroße Tomate
1 TL Mais (aus der Dose)
1 Scheibe Gouda
1 Stange Frühlingszwiebeln (in Ringe geschnitten)
1/4 mittelgroße Paprika

Zubereitung:

1. Bagel aufschneiden.
2. Thunfisch auf der unteren Scheibe verteilen, Paprikastreifen, Mais, Käse und Frühlingszwiebeln drauf legen – lasst es Euch schmecken!

Rezept ergibt: 1 Portion
Arbeitszeit: 5 Minuten
Koch-/Backzeit: 0 Minuten
Gesamtzeit: 5 Minuten
Brennwert: 1857 kJ (444 kcal) pro Portion
Vollständige Nährwerte: Könnt Ihr hier einsehen
Vegetarisch: Nein
Vegan: Nein
Glutenfrei: Nein
Laktosefrei: Nein
Fructosefrei: Nein

>>> 1 Portion Thunfisch-Käse-Bagel jetzt in meinem Fddb-Ernährungstagebuch notieren

Dieses Rezept wird mit freundlicher Unterstützung von Mens’Health zur Verfügung gestellt.

Logo_MensHealth_200

Heute beginnt das Projekt Sexy Bauch von Women’sHealth!

Mädels, Ihr habt Euch vorgenommen, im neuen Jahr dem Bauchspeck den Kampf anzusagen und Bauchmuskeln aufzubauen? Dann meldet Euch noch spontan für das Projekt Sexy Bauch von Women’s Health an!
Ziel der Aktion ist es, in  8 Wochen einen definierten, durchtrainierten Bauch zu bekommen. Ausgeklügelte Trainings- und Ernährungspläne und Workouts, die kein Fitnessstudio oder spezielle Trainingsgeräte erfordern, sollen die Teilnehmerinnen motivieren, eine schlanke Taille und durchtrainierte Körpermitte zu erhalten.

Hier findet Ihr alle Infos zum Projekt Sexy Bauch
Anmelden könnt Ihr Euch hier

Wir wünschen Euch viel Erfolg!

Gesundes, neues Jahr!

Auf ein gesundes, neues Jahr 2015! Wir hoffen, Ihr habt die Feiertage gut überstanden und seid gut reingerutscht. Auch wenn das ein oder andere Plätzchen oder Stück Gänsebraten nicht hätte sein müssen – Schlemmen sollte auch mal erlaubt sein! Schließlich könnt Ihr im neuen Jahr wieder so richtig durchstarten. Mit Fddb und seinem Ernährungstagebuch, einer guten Portion Motivation und einigen Sporteinheiten seht Ihr sicher bald die ersten Erfolge bei Euren persönlichen Zielen! Wir wünschen euch jedenfalls ganz viel Glück bei Euren Vorhaben und ein neues Jahr voller Gesundheit, Spaß und tollen Momenten!
Fddb_2015_Food_500Für alle, die ganz neu bei Fddb angemeldet sind, haben wir ein paar Tipps, wie man am Besten das Fddb-Ernährungstagebuch führt. Viel Spaß!
Euer Fddb-Team