Neue EU-Richtlinie: Produkte ab sofort mit Gehalt von Salz anstatt Natrium versehen

Am heutigen 13. Dezember 2014 tritt eine neue EU-Verordnung in Kraft, die besagt, dass nahezu alle Lebensmittel zukünftig eine Angabe zum Salzgehalt enthalten müssen. Bislang konnten Hersteller, falls im Produkt enthalten, eine Angabe zum Natriumgehalt machen, die hiermit nun ersetzt wird und verpflichtend ist. Die ab heute gültige sogenannte Lebensmittelinformationsverordnung, kurz LMIV, gilt für alle Lebensmittel, die mehr als eine Zutat haben, und in der Europäischen Union hergestellt werden. Die Verordnung wurde bereits 2011 vom EU-Parlament verabschiedet und tritt heute in Kraft.

Ein Hintergrund dieser Neuerung ist die Absicht, Verbrauchern klarere und leichter verständlichere Informationen zum Salzgehalt bereitzustellen, da Nährwertinformationen über Natrium oftmals nicht mit Salz in Verbindung gebracht werden. Die Mineralstoffe Natrium und Chlorid bilden zusammen das Natriumchlorid, besser bekannt als Speisesalz.
salz_gr_500Foto: Fddb

Weitere Änderungen, die die neue Verordnung mit sich bringt, betreffen auch andere Nährwertangaben auf Produktverpackungen. Falls ein Produkt bereits jetzt Nährwertangaben enthält, müssen ab heute verpflichtend mindestens folgende sieben Angaben sichtbar sein: Energie in kJ und kcal, Proteine, Kohlenhydrate, Zucker, Fett, Salz und gesättigte Fettsäuren. Spätestens ab 2016 sind diese Angaben für alle verpackten Produkte verpflichtend. Auch die 14 Hauptallergene wie Gluten, Senf und Ei müssen zukünftig hervorgehoben werden – nicht nur auf Verpackungen, sondern auch in Restaurants und Kantinen als auch bei loser Ware, die man z.B. beim Bäcker oder Fleischer erwerben kann.

Weitere Informationen zum LMIV stellt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft bereit.

Salzgehalt bei Produkten auf Fddb

Auch Fddb nimmt sich dieser Gesetzesänderung an und bildet ab sofort den Salzgehalt von Lebensmitteln ab, die von den Nutzern bereits eingetragen wurden und zukünftig der Datenbank hinzugefügt werden. Die entsprechenden Angaben zum Salzgehalt finden sich ab sofort auf den jeweiligen Produktseiten unter der Rubrik Mineralstoffe; Werte zum Natriumgehalt sind bereits in der Darstellung entfallen.

Um den Salzgehalt zu ermitteln, wird der Natrium-Wert mit 2,54 multipliziert. Falls Verbraucher aus medizinischen Gründen jedoch den Natriumwert benötigen, kann der der Wert des Salzgehaltes einfach durch 2,54 dividiert werden.

5 comments

  1. Hans sagt:

    Ich weiß, ich wiederhole mich… 🙂 Es wäre doch ein Leichtes, in der FDDB Tagebuch Detailansicht den Natriumwert automatisch ausgerechnet und zusätzlich zum konsumierten Salz anzuzeigen. Keine Möglichkeit, das umzusetzen?

  2. tommy sagt:

    Ich dachte NATRIUM ist das selbe Wie Salz?